Grundfos Pumpenfabrik GmbH - Betriebsdaten erfolgreich nutzen.

Grundfos Pumpenfabrik GmbH - Betriebsdaten erfolgreich nutzen. von InQu Informatics GmbH - CAQ, Feinplanung, BDE/MDE

Von: InQu Informatics GmbH - CAQ, Feinplanung, BDE/MDE  15.06.2011
Keywords: Monitoring, Betriebsdatenerfassung, Maschinendatenerfassung

Die Grundfos Pumpenfabrik GmbH setzt auf webbasierte Softwarelösung zur Erfassung und Auswertung von Maschinen- bzw. Betriebsdaten (MDE / BDE)

Im Gegensatz zu den frühen Gründerzeiten zu Beginn der 50er Jahre steht Grundfos in der Gegenwart vor gewaltigen organisatorischen Herausforderungen, die ohne adäquate Softwareunterstützung kaum zu meistern wären. Schließlich entsteht im Prozess der Herstellung eine Fülle von Daten. So liegen einerseits zahlreiche Informationen über die Beschaffenheit der zu bearbeitenden Werkstoffe vor, andererseits aber auch Angaben über den Zustand der Maschinen selbst, auf denen die Produkte hergestellt werden. Würden diese Daten nicht sinnvoll genutzt und zentral ausgewertet, könnte eine mögliche Störung im Fertigungsprozess zahlreiche Probleme nach sich ziehen. Im ungünstigen Fall würden Fehler erst nach längerer Zeit auffallen, Techniker müssten mühsam nach den Ursachen suchen und aufwändig reparieren. Diese drohenden Szenarien haben die Mitarbeiter der Grundfos Pumpenfabrik bereits vor längerer Zeit erkannt und diverse eigene Lösungen für die OEE-Ermittlung entwickelt. Hierbei arbeiteten sie mit speziellen Excel-Tabellen, die manuell ausgefüllt werden mussten. Aufgrund dieser arbeitsintensiven Erfasungsmethode waren die Grenzen jedoch schnell erreicht. Zudem war die Plausibilität der Ursachen von möglichen technischen Fehlern in der Analyse nicht feststellbar, denn die Genauigkeit der Erfassung hing mehr oder weniger von den individuellen Eingaben der jeweiligen Mitarbeiter ab.

Das neue System sollte rund um die Uhr zuverlässige Informationen liefern, diese automatisch auswerten und in kürzester Zeit praktische Handlungsempfehlungen geben. Gleichzeitig legten die Produktionstechniker von Grundfos einen großen Wert auf die leichte Bedienbarkeit des neuen Systems sowie die übersichtliche Darstellung der gewonnenen Daten. Grundfos-Produktionsingenieur Thorben Looft erstellte ein detailliertes Anforderungsprofil und begann die Suche nach einem geeigneten Anbieter. Er verglich diverse MES-Systeme miteinander und wurde letztlich bei InQu Informatics fündig.

"Das Besondere an der InQu-Lösung ist die Einbindung in unser Intranet, denn so lassen sich alle Maschinen- und Betriebsdaten von überall aus jederzeit einsehen. Hierfür mussten die Techniker das Informationsmanagementsystem fastflow.MIS auf unsere speziellen Anforderungen abstimmen. Dafür war ein intensiver Koordinations-
prozess nötig, an dessen Ende eine Lösung stand, die nun genau zu uns passt." (Thorben Looft)

Um das neue Management Information System im Schleswig-Holsteinischen Werk von Grundfos einzuführen, mussten viele einzelne Schritte unternommen werden, denn die alte Lösung sollte nahtlos ersetzt werden. Dabei war es extrem wichtig, dass der Fertigungsprozess jederzeit reibungslos weiterlaufen konnte.
In einem ersten Schritt wurde das neue MES in einer Pilotanwendung eingeführt und auf seine Praktikabilität getestet. Ziel war es, die sogenannte OEE zu ermitteln und zu visualisieren. Die OEE dient als wichtige Kennzahl für die Messung und Steigerung der Produktivität. Außerdem wurde das neue System so eingerichtet, dass es die zur OEE gehörenden Betriebsdaten und -kennzahlen der Montagelinien und Werkzeugmaschinen lückenlos dokumentiert.

fastflow.MIS wurde in den Fertigungslinien ‚Zwischenserie‘, ‚Große Serie‘ und ‚Magna-Linie‘ installiert. Hierfür wurden alle relevanten Maschinen in das System mit einbezogen und ein zentraler Hallenmonitor eingerichtet, der den gesamten Fertigungsprozess mit allen Maschinen sowie deren momentane Zustände anzeigt. Mögliche Unregelmäßigkeiten werden dadurch sofort erkannt. Die Erfassung der Daten sowie deren Visualisierung geschieht dabei extrem zeitnah. Alle Mitarbeiter an den einzelnen Arbeitsstationen sind somit ohne großen Bedienaufwand über ihren aktuellen Stand im Vergleich zu den Soll-Stückzahlen informiert. können. Zudem zeigt der integrierte Business-Information-Manager die Ursachen einer eventuellen Abweichung vom Sollzustand detailliert an. Dies wäre z.B. bei einer zu geringen Taktzeit der Fall.
Die Visualisierung der vom OEE-System erfassten Daten erfolgt über ein sogenanntes ‚Taktboard‘, das die jeweils aktuellen Werte jeder Produktionslinie auf einem eigens dafür installierten Monitor übersichtlich darstellt. Sobald sich in der Produktion Unregelmäßigkeiten zeigen, können die Mitarbeiter die jeweilige Fehlergruppe auf einfache Art und Weise im Touch-Screen-Verfahren antippen und anschließend die Fehlerart eingeben.
Über das einheitliche OEE-System lassen sich nun alle Daten objektiv erfassen und einfach auswerten, was die Arbeit in Fertigung und Montage deutlich transparenter macht. Die einfache Bedienbarkeit der webbasierten Software und die vielfältigen Visualisierungsmöglichkeiten sorgen für eine Optimierung der Produktionsabläufe im Hause Grundfos. Informationen lassen sich so einfach, zeitnah und zuverlässig abrufen. Durch diese grundlegende Automatisierung spart Grundfos erheblich Zeit und Mehraufwand, denn die Daten müssen nicht mehr manuell erfasst werden. Gleichzeitig wird die Gefahr der manuellen Falscheingabe von Informationen ausgeschlossen. 

Keywords: Betriebsdatenerfassung, Maschinendatenerfassung, Monitoring

InQu Informatics GmbH - CAQ, Feinplanung, BDE/MDE kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Beispiele aus dem Produkt-Portfolio von InQu Informatics GmbH - CAQ, Feinplanung, BDE/MDE

Cinram - Optimierte Herstell- und Verpackungsprozesse mit fastchain.APS von InQu Informatics GmbH - CAQ, Feinplanung, BDE/MDE Vorschau
15.06.2011

Cinram - Optimierte Herstell- und Verpackungsprozesse mit fastchain.APS

Mit dem Herzstück fastchain.APS hat InQu Informatics ein hochmodernes Prozessmanagementsystem entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse der CD- und DVD- Fertigung zugeschnitten ist. Denn fastchain.APS hilft den Anwendern, die Produktionsabläufe nachhaltig zu optimieren. Das beste Beispiel dafür bietet CINRAM, ehemals Warner Music Manufacturing Europe.