Diagnose

Von: Legasthenie Coaching  05.09.2012
Keywords: Training, Legasthenie, Diagnose

Ein Diktat, ein LRS-Test als auch ein Rechentest, oder ein bloßes psychologisches Gutachten mittels Intelligenztest liefert keine genaue Klarheit, um welche individuellen Schwierigkeiten des Lesens und Schreibens, Rechnens es sich handeln könnte. Aufgrund unserer fachübergreifenden wissenschaftlichen Arbeit können wir unseren Schützlingen eine genaue Diagnose einer genetisch bedingten Legasthenie/Dyskalkulie oder erworbenen Lese-und Rechtschreibschwäche (LRS)/Rechenschwäche ermöglichen. Wir testen und analysieren: Anamnese der Entwicklung des Lebens- und Lernumfelds Analyse der Diagnosen von Psychologen, Kinderärzten, HNO-Ärzten, Ergotherapeuten und Logopäden Eigene Tests- und Fragebogen zur differenzierten Symptomatik Analyse der Beurteilungen von Eltern, Schule, Hochschule, Arbeitgeber Tests der Sinneswahrnehmungen: Akustik, Optik, Raumlage, Körperlage Tests von Aufmerksamkeit und Konzentration Wissenschaftlich erprobte Standardtests (Lese- und Schreibtests, Rechentests) ggf. geben wir Empfehlungen zur genaueren Abklärung bei Ärzten. Durch die im Vergleich genauere Beobachtung und Feststellung der Ursachen und Wirkungen haben wir eine umfassende Grundlage um eine differenzierte pädagogische Diagnose zu erstellen. Haben wir dann alle Bereiche getestet und analysiert, können wir dann deutliche Aussagen über die Schwächen treffen oder sie bzw. ausschließen. Nach der Diagnose besprechen wir dann den weiteren Verlauf eines individuellen Einzeltrainings mit integriertem Coaching gemeinsam mit dem Betroffenen und Erziehungsberechtigten. Die Diagnostik richtet sich an Grundschüler, Jugendliche und Erwachsene.

Keywords: Diagnose, Legasthenie, Lese-recht-schreibschwäche, LRS-Test, Training