Zeitzeugen

Zeitzeugen von NEUES FORUM - Landesverband Sachsen

Von: NEUES FORUM - Landesverband Sachsen  05.11.2010
Keywords: Geschichte, Partei, Bürgerrechtsbewegung

 Am 9./ 10. September hebt die Gründung an mit dem Aufruf: "Aufbruch 89 - Neues Forum". Am 19. September 1989 stellte das NEUE FORUM in der damaligen DDR einen Antrag auf Zulassung als politische Vereinigung. Das Innenministerium lehnte ihn zwei Tage später ab. Die Begründung: Das NEUE FORUM sei "staatsfeindlich" und "illegal". Durch Massen-Demonstrationen unter Druck geraten, ließen die Staatsorgane das NEUE FORUM zu. Von allen Oppositionsgruppen erhielt das NEUE FORUM 1989 den stärksten Zulauf. Bis zum Ende des Jahres unterschreiben 200.000 Menschen den Gründungsaufruf, etwa 10.000 Menschen wurden Mitglied. Das NEUE FORUM setzte sich für freie und demokratische Wahlen ein, beteiligte sich an der ersten und letzten freien Wahl der Volkskammer der DDR 1990 in der Listenverbindung "Bündnis 90". Diskussionen über Aufbau und Organisation des NEUEN FORUM mündeten Ende 1989 in die Auseinandersetzung, ob es eine Partei bilden oder eine Bürgerrechtsbewegung bleiben solle. (Dabei kam es zu Abspaltungen: Am 27./28. Januar 1990 gründete sich die Deutsche Forumpartei - DF und 1992/ 1993 trat ein Teil der Mitglieder in das Bündnis 90/ Die Grünen über.) Um an Wahlen auf allen demokratischen Ebenen teilnehmen zu können (Europawahl, Bundestagswahl, Landtags- und Kommunalwahlen), gab sich das NEUE FORUM eine entsprechende Satzung. Als Partei im Sinne des bundesrepublikanischen Parteiengesetzes besteht das NEUE FORUM bis heute in den neuen Bundesländern. Die Bundesgeschäftsstelle befindet sich in der Hauptstadt Berlin.

Keywords: Bürgerrechtsbewegung, Geschichte, Partei

NEUES FORUM - Landesverband Sachsen kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken