Heidebad Nietleben - Familienspaß von Neujahr bis Silvester

Heidebad Nietleben - Familienspaß von Neujahr bis Silvester von Naturbad Heidesee

Von: Naturbad Heidesee  05.09.2007
Keywords: Kultur Und Unterhaltung

Halle (ks). 180 Tonnen Sand! Das war eine der ersten Sanierungsmaßnahmen im Heidebad, nachdem die Stadt die Betreuung des Bades an einem der schönsten Badeseen des Landes in private Hände gelegt hatte. Nach sechsjähriger Erfahrung von Ivonne Fischer und Mathias Nobel als Gastronomiebetreiber ist seit 1. April dieses Jahres Ivonne Fischer offiziell Pächterin des Naturbads in Nietleben. Die neuen Pächter haben sich auf die Fahnen geschrieben, Halles schönsten Sandstrand zum Zentrum einer familienfreundlichen Oase zu machen, die neben Textil- (10 000 Quadratmeter) und FKK-Strand (6 000 Quadratmeter), neben Volleyball (zwei Plätze), Bootstouren und Surffreuden u.a. auch das Erlebnis Wald bietet. Schon denkt Mathias Nobel über einen Naturlehrpfad auf dem 60 000 Quadratmeter großen Gelände des Heidebads nach. Das ist aber noch Zukunftsmusik genau so wie ein Campingplatz „schön mit Warmwasserduschen“, den sich der Chef des Naturbades auch gut vorstellen kann. Bis dahin sind aber noch einige Verhandlungen zu führen und ein paar tausend Schweißtropfen zu vergießen. Nach frischem Sand, frischer Farbe und sauberen Wegen - „Wir haben in vier Wochen gemacht, was möglich war“ - warten jetzt erst einmal die beiden Toilettenanlagen auf ihre Sanierung. Ein Zustand wie kurz nach der Eröffnung des Heidebads, schaut Mathias Nobel schon weit in die Zukunft. Mit Sprungturm und Liegewiese ... Bis zu 9 000 Besucher an einem Tag, hat der ehemalige Bademeister Horst Matzke den neuen Pächtern erzählt und dass, als das Bad im Mai 1957 eröffnet wurde, 200 Strandkörbe den Badegästen zur Verfügung standen. Heute sind es acht Strandkörbe, 70 Liegestühle, 70 Sonnenschirme, drei Surfbretter, drei Tretboote, zwei Ruderboote und vier Tischtennissets, die die Sonnenhungrigen im Heidebad ausleihen können. Und an Spitzentagen zählt Mathias Nobel derzeit „nur“ noch zweieinhalbtausend Besucher. Unter ihnen jede Menge Stammgäste, die mit Lob für das derzeit zehnköpfige Team im Strandbad im Heidesee nicht geizen. Das reicht von „gemütliche Atmosphäre“ über „super freundliches Personal“ bis „hier trinke ich den Kaffee am liebsten“. Anglerverein (der nutzt einen Teil des Badgeländes und hilft dafür den See sauber halten) und Heimatverein Nietleben (der arbeitet auch die inzwischen 50-jährige Geschichte des Heidebads auf) sind bei den Badbetreibern jederzeit willkommene Gäste. Und ganz besonders willkommen sind badelustige Knirpse, die mit der Kita-, Hort-, Schul- oder Kinderheimgruppe, auf Ausflug von Krokoseum, Kinderklinik, Kinder- und Jugendtreff kommen. Für sie alle gilt : keinen Cent Eintritt. Und sollte sich angesichts solch eines phantastischen Angebots eine Einrichtung für ein kleines Strand- oder Neptunfest interessieren - einfach unter Tel. (0163) 2 66 66 69 Verhandlungen aufnehmen! Kleiner Tipp: die Bademeister Mario, Matthias und Enrico nehmen auch die Schwimmstufen ab! Apropos feiern! Genau dazu war am vergangenen Wochenende eingeladen, wer Lust hatte zu kommen. Und das waren immerhin 1 500! Die gönnten sich eine griechische Nacht am Heidesee mit Live-Musik, Tzaziki und griechischem Wein. Das allgemeine Fazit: „Geil“. Für die kommenden Jahre könnte sich Mathias Nobel gut eine spanische oder italienische Nacht am Nietlebener Natursee vorstellen. Und noch einmal feiern: Hier gibt's Entchen für das Entenrennen beim Laternenfest! Bis Ende September (10 bis 20 Uhr - mit Hitzeverlängerung) und wenn ein „goldener Herbst“ es erlaubt, auch länger, bleibt der Badebetrieb aufrecht erhalten. Erklärtes Ziel aber: Familienspaß vom Neujahr bis Silvester. Erst einmal bei einer Dankeschön-Feier am 15. September.

Keywords: Kultur Und Unterhaltung