Neuer Pritschenanhänger mit TÜV-zertifiziertem Aufbau für die Ladungssicherung nach VDI 2700 / EN

Von: Ackermann Fahrzeugbau Oschersleben GmbH  04.09.2006
Keywords: Pritschenanhänger

Wer Baustoffe mit LKW-Aufbauten und Anhängern transportiert, sollte über einen guten Aufbau mit Ladungssicherung verfügen oder einen findigen Anwalt haben: Geht beim Unfall etwas daneben, haften unter Umständen Verlader und Fahrer trotz Versicherungsschutz. Dem beugt vor, wer seine Fracht mit dem neuen Baustoffanhänger "BPA" von Ackermann transportiert. Der zertifizierte Aufbau mit bis zu 7.400 mm Ladelänge ist für eine Nutzlast von 14.000 kg ausgelegt. Als Sicherheitsmerkmal gilt u.a. die eingebaute Bordwand-Ladungs-Innendruckerkennung, die vom TÜV Nord als wirksam getestet wurde. Mit der Aufbauzertifizierung hinsichtlich der Festigkeit ist nicht nur die VDI-Richtlinie 2700, sondern auch die Europäische Norm EN 12195 bzw. 12642 zur Ladungssicherung erfüllt. Der Vorteil für den Transporteur: Im Gegensatz zu anderen Herstellern bieten die Oscherslebener mit dem "BPA" einen Anhänger mit geprüfter Aufbaufestigkeit, was den Betreiber rechtlich absichert. Ohne das Zertifikat der neutralen Prüfinstanz haben Transporteure keinen verlässlichen Nachweis über die Betriebsgrenzen ihres Fahrzeugs. Als erschreckende Konsequenz wird häufig falsch oder gar nicht gesichert, was Verkehrskontrollen regelmäßig belegen. Ohnehin: Maßnahmen zur Ladungssicherung gelten als zeitraubend, so dass nur allzu gern daran gespart wird. Hier macht die Ackermann-Pritsche die Tagesarbeit erheblich sicherer: Liegt das Ladegut vollflächig und formschlüssig an, kann ohne zusätzliche Sicherungsmittel bis zur Höhe der Bordwände geladen werden. Im Vorderwandbereich betragen die nachgewiesenen Festigkeiten bis zu 7.000 daN, was bei maximaler Nutzlast einem praxisgerechten Verhältnis zum Ladungsgewicht von 0,5 entspricht. Die 1.000 mm hohen seitlichen Bordwände aus Aluminium halten einem Ladungsdruck von 4.200 daN stand. Um 200 mm erhöht ist die Stirnwand. Sie besteht aus einem feuerverzinkten und möglicherweise farblich gestalteten Stahlrahmen mit Füllung aus Plywood oder Aluminium und verfügt zusätzlich über Mittelstützen. Zur Serienausstattung gehören Mittelrungen mit Ladedruckerkennung und Zurrösen im Außenrahmen alle 840 mm. In den Stirnwandecksäulen sind Zurrpunkte zum kraftschlüssigen Sichern von Teilladungen eingelassen. Optionen sind im Außenrahmen ergänzende Zurrpunkte mit einem Abstand von 420 mm, im Bodenbereich Ankerschienen für Schubklötze und Verzurrpunkte in Längsrichtung, sowie Bordwände mit Gallerieaufsatz. Das Sicherheitsplus des Anhängers spielt übrigens nicht allein bei Unfällen eine Rolle. Vielmehr trägt der sichere Ladungsträger täglich zum persönlichen Schutz bei, weil der Schadensfall erst gar nicht eintritt.

Keywords: Pritschenanhänger

Ackermann Fahrzeugbau Oschersleben GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken