Quartalsbericht: Funkwerk AG: Halbjahresbericht: Geschäftsbelebung verschiebt sich in die zweite Jah

Von: Hörmann Funkwerk Kölleda GmbH Kölleda  10.08.2006

Kölleda, 9. August 2006. Die Funkwerk AG hat im ersten Halbjahr 2006 ihre Umsatz- und Ergebnisziele nicht erreicht, erwartet jedoch für die zweite Jahreshälfte eine deutliche Geschäftsbelebung. Nach dem heute veröffentlichten Halbjahresbericht erzielte der Spezialist für Professionelle Kommunikationssysteme im zweiten Quartal einen Konzernumsatz von 57,8 Mio. Euro (2005: 61,2 Mio. Euro) und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,1 Mio. Euro (2005: 2,3 Mio. Euro). Auf Halbjahressicht konnten somit 111,1 Mio. Euro (2005: 114,0 Mio. Euro) erlöst werden. Das EBIT belief sich in diesem Zeitraum auf 1,4 Mio. Euro, gegenüber 4,4 Mio. Euro im Vorjahr. Mit den im Halbjahresbericht veröffentlichten Zahlen werden die am 18. Juli 2006 kommunizierten vorläufigen Ergebnisse bestätigt. Der Konzernüberschuss ermäßigte sich auf 0,7 Mio. Euro, gegenüber 2,9 Mio. Euro im Vorjahr. Daraus resultiert ein Ergebnis pro Aktie von 0,09 Euro (1. Halbjahr 2005: 0,36 Euro). Ursächlich für den Ergebnisrückgang waren im Wesentlichen negative Entwicklungen im Geschäftsfeld Traffic Control Communication. Der Bereich TCC erreichte bei den Erlösen auf Halbjahressicht mit 42,6 Mio. Euro zwar das Vorjahresniveau (43,0 Mio. Euro), schloss jedoch erstmals mit einem negativen operativen Ergebnis von -1,7 Mio. Euro (Vorjahr: 0,5 Mio. Euro). Verantwortlich dafür war ausschließlich die Produktgruppe Managementsysteme für Verkehrsbetriebe, wo aufgrund eines verstärkten Preiswettbewerbs sowie verspäteter Produkteinführungen und Zusatzaufwendungen aus der Abwicklung einzelner Projekte die Ziele verfehlt wurden. Im Geschäftsfeld Automotive Communication nahm der Preis- und Wettbewerbsdruck insbesondere im Nachrüstmarkt zu, so dass mit Erlösen von 26,1 Mio. Euro ebenfalls nur knapp der Vorjahreswert (26,5 Mio. Euro) erreicht werden konnte. Mit 2,5 Mio. Euro (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro), blieben das operative Ergebnis und die EBIT-Marge (9,5 Prozent, Vorjahr: 9,9 Prozent) hier jedoch auf einem hohen Niveau. Im Geschäftsfeld Enterprise Communication (EC) erreichte der Umsatz auf Halbjahressicht 42,4 Mio. Euro (Vorjahr: 44,5 Mio. Euro). Im Vorjahresvergleich ist zu berücksichtigen, dass seit Anfang 2006 Handelsware aus dem Produktportfolio eliminiert und entsprechende Geschäfte aufgegeben wurden, effektiv stieg der Umsatz mit Eigenprodukten. Per Ende Juni erreichte das Segmentergebnis einen Wert von 0,6 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro), wobei hier die neuen gesetzlichen Vorgaben für die Produktion von bleifreien Elektronikkomponenten zu Sonderaufwendungen führten. Für den weiteren Jahresverlauf erwartet Funkwerk aufgrund des derzeit in der Umsetzung begriffenen Programms zur Verbesserung der Effizienz und des sich typischerweise im Jahreszyklus belebenden Geschäfts erhebliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen in allen drei Bereichen. Wie bereits am 18. Juli 2006 ad hoc gemeldet, wurde jedoch aufgrund der Zielverfehlungen im ersten Halbjahr die Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 250 Mio. Euro (bislang 267 Mio. Euro) bzw. die EBIT-Prognose auf 10 Mio. Euro (bislang 22 Mio. Euro) zurückgenommen. Mittelfristig sieht der Vorstand in allen Bereichen wieder Wachstumspotenziale. Dafür spricht auch die positive Auftragsentwicklung. Mit 125,8 Mio. Euro lag der Zugang per Ende Juni um 8 Prozent über dem Vorjahr (117,0 Mio. Euro). Der Auftragsbestand in Höhe von 96,2 Mio. Euro nahm damit sowohl gegenüber dem Vorjahr (85,2 Mio. Euro), als auch im Vergleich zum Jahresende 2005 (74,4 Mio. Euro) kräftig zu.


Hörmann Funkwerk Kölleda GmbH Kölleda kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken