Quartalsbericht der Funkwerk AG

Von: Hörmann Funkwerk Kölleda GmbH  15.05.2006
Keywords: Kommunikationssysteme

Kölleda, 11. Mai 2006. Im ersten Quartal 2006 konnte die Funkwerk AG trotz positiver Entwicklungen beim Auftragseingang in Umsatz und Ergebnis noch nicht die erwartete Wachstumsrate realisieren. Insgesamt erzielte Funkwerk auf Konzernebene einen Quartalsumsatz von 53,3 Mio. Euro, der nur leicht über Vorjahresniveau liegt (52,9 Mio. Euro), bei einer gestiegenen Exportquote von 29 Prozent (Vorjahr: 25 Prozent). Da die Umsatzentwicklung sich unterhalb des Zielkorridors bewegte und Mehraufwendungen zusätzlich belasteten, blieb das operative Ergebnis (EBIT) mit 0,4 Mio. Euro hinter dem Vorjahr (2,1 Mio. Euro) wie auch hinter der Planung zurück. Der Konzernjahresüberschuss belief sich per Ende März auf 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro). Der Grund für den Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr lag ausschließlich im Geschäftsbereich Traffic Control Communication, wo erhebliche Umsatzpotenziale mit hoher Wertschöpfung aufgrund von Projektverzögerungen noch nicht realisiert werden konnten. Die dadurch verursachte Unterauslastung der Kapazitäten führte erstmals in diesem Geschäftsbereich zu einem negativen EBIT von -1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,6 Mio. Euro). Dies konnte durch die gute Ertragslage in den anderen Bereichen nur teilweise kompensiert werden. Automotive Communication erreichte ein EBIT von 1,6 Mio. Euro und verzeichnete damit im Vergleich zum Vorjahr (1,4 Mio. Euro) einen Zuwachs von etwa 20 Prozent. Der positive Trend bei Enterprise Communication setzte sich mit einem EBIT von 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 0,1 Mio. Euro) fort. Im Geschäftsjahreszyklus von Funkwerk ist das erste Quartal turnusgemäß das schwächste, für die Folgequartale sind in Umsatz und Ertrag kräftige Steigerungen zu erwarten. Dies wird gestützt durch den deutlichen Zuwachs bei den Auftragseingängen und die sich abzeichnenden Geschäftsanbahnungen. Insgesamt konnten im ersten Quartal neue Aufträge im Umfang von 69 Mio. Euro verbucht werden. Das entspricht einer Book-to-Bill-Ratio von 1,3 (2005: 1,0). Die Auftragseingänge lagen per Ende März um 34 Prozent über dem Vorjahr (51,6 Mio. Euro). Der Auftragsbestand stieg im Vergleich zum Jahresende 2005 (74,4 Mio. Euro) bis Ende März um gut 30 Prozent auf 97,2 Mio. Euro an und lag damit ebenfalls erheblich über dem Vorjahresniveau (82,3 Mio. Euro). Davon werden 2006 voraussichtlich rund 87 Mio. Euro umsatzwirksam, so dass aktuell bereits mehr als die Hälfte des Jahresumsatzes abgesichert ist. In den nächsten Quartalen erwartet Funkwerk zudem im Geschäftsfeld Traffic Control Communication größere Aufträge, die zum Teil noch 2006 umsatzwirksam werden. Vorstand und Aufsichtsrat der Funkwerk AG schlagen der für den 18. Mai 2006 in Frankfurt einberufenen Hauptversammlung im Hinblick auf die Wachstumsperspektiven die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 0,35 Euro pro Aktie vor.

Keywords: Kommunikationssysteme

Hörmann Funkwerk Kölleda GmbH kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken