Was ist Energieeffizienz wirklich

Von: Umweltbrief  11.09.2008
Keywords: Energie, Erneuerbar

Eine Waschmaschine wird während ihrer gesamten Nutzungsdauer nicht annähernd so viel Strom und Wasser brauchen, wie ihre Herstellung erfordert hat!
Da also alle Geräte bei ihrer Herstellung deutlich mehr Ressourcen verbrauchen und Emissionen erzeugen als bei ihrer Nutzungsdauer anfallen, sollten Sie Ihr altes Gerät solange nutzen wie es nur geht! Das gilt auch für die gute alte Glühbirne, die man ruhig aufbrauchen darf. Energiespar-Glühbirnen sind ein Tropfen auf den heißen Stein und erfüllen bloß eine Alibi-Funktion, wenn wir gleichzeitzig mit Verbrennungsmotoren unterwegs sind, denn ein Häschen kann keinen Wolf verjagen. Nutzen wir weiterhin die falschen Energien (Öl, Gas, Kohle, Uran), wird es trotzdem immer schlimmer und immer teurer für uns. Energieeffizienz beinhaltet auch Ressourceneffizienz!
Denken Sie also auch daran, dass das Alt-Gerät ja auch wieder Müll erzeugt und eine ökologische Entsorgung sehr aufwendig ist. Kaufen sie Second Hand, wenn möglich, und verkaufen Sie gebrauchte Dinge, die Sie nicht mehr brauchen.
Ineffektiver Konsum: Vor 20 Jahren sagten uns die Verkäufer, dass wir nun ein NEUES Auto mit "Katalysator" kaufen müssten, das würde auch Steuern sparen. Vor 15 Jahren drängte man uns zum Kauf eines NEUEN Kühlschranks, da der alte ja noch FCKW enthalte. Im ersten Fall hat es sich weder gerechnet, noch einen echten Umweltnutzen gehabt (wie wir an unseren Verkehrsemissionen sehen), im zweiten Fall war es schlicht Verdummung, denn die FCKW wurden ja erst bei der Entsorgung frei, so dass es gereicht hätte, einige Jahre später bei einem dann nötigen Neukauf darauf zu achten.
Verkäufer wollen halt immer etwas NEUES verkaufen und dabei ist ihnen jedes Argument recht. Die Folgen dieser Schandtat (Ressourcenverschwendung, klimaschädliche Emissionen, Entsorgungsprobleme) stehen auf einem anderen Blatt. Recyceln gilt als unsexy und rückwärtsgewandt. Die Produktion von Waren aber bedeutet Fortschritt. Dieses Bewertungsschema ist hinfällig! Unsere Produkte haben ein zu kurzes Leben: ein Handy ist z.B. im Durchschnitt nur 18 Monate im Gebrauch, bis es samt all seiner giftigen Bauteile auf Mülldeponien landet, wo zumindest das Plastikgehäuse mehrere hundert Jahre überdauern kann. Zu ihrer Erzeugung wurden zunächst im Kongo die Gorillas ermordet, damit man den Regenwald mit aussterbenden Pflanzen abholzen konnte, um dort Coltan-Minen zu errichten, denn Coltan braucht man für die Herstellung von Tantal, das der Speicherung elektrischer Ladungen in Handys, Computern u.a. elektronischen Geräten dient... Diese Art des Raubbaus betrifft sehr viele Produkte, die dann schon bald im Müll landen. 675 Millionen Tonnen Müll landen ohnehin im Meer - pro Stunde! Nur ein Viertel des Elektroschrotts in Europa (8,7 Millionen Tonnen jährlich) wird gesondert entsorgt - der Rest verwittert irgendwo und verseucht das Grundwasser.
Die beste Weise, Müll zu reduzieren, ist die Müll-Vermeidung - auch die Vermeidung von unnnötigen Käufen und von Billigwaren, die noch schneller im Müll landen. Beste Energieeffizienz heisst die Dinge so lange zu nutzen wie es nur geht - reparieren gehört auch dazu!
Also warten Sie bitte, bis Ihr Alt-Gerät so kaputt ist, dass es nicht mehr zu reparieren geht, bevor Sie ein neues kaufen! Mehr bei
http://www.glocalist.com/index.php?id=20
http://www.taz.de/index.php?id=archivseite
http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=080808012

Keywords: Energie, Erneuerbar

Umweltbrief kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken